THEMENABEND       am 2. 12. 2017                Clubkonzert

14  geladene Gäste,  das Haus der Fantasie mit Variete' Bestuhlung und zu Beginn eine kräftige Kartoffelsuppe aus der Küche von Hof Eichenhöh. Pünktlich um 19:30 begann dann das Clubkonzert mit Ausschnitten der Candlelight Konzerte von Kerry Ellis und Brian May.

Die Londonerin Kerry Ellis ist nicht nur eine sehr schöne Frau, sie liefert mit ihrer beeindruckenden Stimme auch einen Vortrag, der unter die Haut geht. Titel wie "Love of my life" oder "The way we were" trafen genau die richtige Stimmung für den Vorabend des 1. Advent.  Brian May begleitete sie virtuos auf der akustischen Gitarre, wechselte bei einigen Stücken dann auch zum elektrischen Instrument, was ihm sichtbar mehr Spaß machte. 

Die Krönung des Musikabends war dann ein Ausschnitt des Konzertes, das beide Künstler, unterstützt durch ein großes Orchester und 2 riesige Chöre, 2015 in der Arena von Verona gaben: Gänsehautstimmung Pur!!

Die anschließende Pause sollte eigentlich in das Wunschkonzert übergehen. Sie mutierte aber augenblicklich zum Klönabend, der erst deutlich nach Mitternacht endete. Weihnachtliches Gebäck, eine Käseplatte und selbstgebackenes Brot fanden reichlich Zuspruch. 

Für alle Beteiligten wieder ein toller Abend mit jeder Menge "good influences".


TAG des OFFENEN HÖRRAUMS    am 5.11.2017

9 Gäste kamen ohne Anmeldung, jeder aber mit mindestens einem Wunschtitel, und am Ende gingen viele mit Notizen über zusätzliche Titel für ihre eigenen Musiksammlung nach Hause: Durch die Wünsche unserer Gäste kamen einige Stücke zu Gehör, die für die anderen Zuhörer so interessant waren, dass sie sie in ihre Sammlung integrieren möchten.

Auch meine Playlisten wurden heute umfangreicher. 

Wir hörten wunderbare Musik.

Zwischendurch blieb Zeit genug, über Musik und andere Themen zu reden. Einige Damen zogen letzteres sogar dem Musikhören vor und begaben sich auf Einladung der Gastgeberin in die Räumlichkeiten des Wohnhauses.

Selbstgebackener Kuchen und - Kekse, Kaffee und andere Getränke                                                                                                                                               beugten dem Kräfteverfall vor, der ja durch intensives Musikhören nach

                                                                                                                                       geraumer Zeit eintritt.  Ich kann heute also über einen harmonischen                                                                                                                                             Nachmittag unter Musikfreunden berichten.


KÜNSTLERTREFF           am 22.10.2017

Der zweite Künstlertreff auf Hof Eichenhöh führte 20 Malerinnen und Skulpturengestalterinnen zusammen. 

Mitglieder der Vereinigungen "Kunstnetzwerk Jesteburg" und "Kunstnetzwerk 13" und Aktive der "Heidekultour" , wozu ja auch unsere Stiftung gehört, fanden zum Erfahrungsaustausch zusammen.  Der  "Kulturbahnhof Ho Se" war durch die Vorsitzende Angelika Calmano vertreten. Gemeinsam wurden Einzelheiten der Heidekultour 2018 besprochen und der Termin für Buchholz auf den 5. und 6. Mai festgelegt. Details weiterer Kooperationen einzelner Gruppen ergaben sich dann im Laufe des Nachmittags. 

Selbstgemachtes Backwerk und andere Leckereien fanden guten Zuspruch. Vielen Dank an alle "Mitbringer".                                                                         

Zum Schluss sahen die Teilnehmer noch eine Sequenz des Videokünstlers Bill Viola, dessen Ausstellung in den Deichtorhallen in Hamburg sehr  erfolgreich war.


STIFTUNGSFORUM       am 5.8.2017         auf Hof Eichenhöh

 

 

50 Gäste, darunter Landtagsabgeordneter Heiner Schönecke und Buchholz' Bürgermeister Jan Hendrik Röhse,  

2 Jugendpreisträgerinnen, der Saxophonist und Schüler von Asya Fateyeva, Tumen Dondukov und die Malerin Astrid Volquardsen.

 

Unsere Gäste aus den Milieus Wissenschaft und Kunst, Politik und interessierte Bevölkerung fanden von Anfang an zu intensiven Gesprächen und genossen das Programm des Nachmittags mit seinen in kurzen Abständen getakteten Punkten:

  • Begrüßung durch Ralf & Andrea Verdieck
  • Grußwort von Buchholz' Bürgermeister Jan Hendrik Röhse
  • Vorstellung der Stiftungsratsmitglieder
  • Grußwort von unserem Landtagsabgeordneten Heiner Schönecke
  • Vorstellen des Musikers Tumen Dondukov. Er ist  Masterstudent in Münster und spielt klassisches Altsaxophon. Anschl. das 1. Musikstück
  • Vortrag des Siegerbeitrags "Gummibärchenindikator" der Student-Slam Endrunde durch die beiden Gewinnerinnen des Jugendpreises,   Helen Stübbe und Merdisa Hjudur
  • Vorstellung der bisherigen Stiftungsaktivitäten durch den Stiftungsvorstand
  • Buffetpause mit Grillschwein und diversen Salaten von Aldag's Landpartie. Der Getränke-Hit war Rhabarberschorle und Fassbier.
  • Vorstellung der ausstellenden Künstlerin Astrid Volquardsen
  • Abendkonzert unseres Musikers Tumen Dondukov
  • Programmende war um 20:00 Uhr.  

Gäste und Veranstalter waren sehr zufrieden mit einem informationsreichen und kurzweiligen Nachmittag.

Allen Spendern einen herzlichen Dank im Namen der Verdieck-Stiftung.

Jede einzelne Spende ermöglicht uns immer weitreichendere Aktivitäten im Sinne der Stiftung .


Hochschulabend Kunst und Medien

13.7.2017

2 Hochschulen in Hamburg präsentierten an einem Tag die Abschlussarbeiten des vergangenen Jahres: HAW und HfBK.

Beide nur 7 min Fußweg voneinander entfernt, also das konnte man sich nicht entgehen lassen.

Dem Aufruf von Ralf Verdieck folgten 5 kunstbegeisterte Damen. Stiftungsratsmitglied Ingeborg Wilding-König war auch dabei und fungierte in der HfBK als Führung für einen Teil der Gruppe.

Der Abend begann allerdings in der HAW mit der Eröffnung des "Rundgangs" durch den Präsidenten der Hochschule Prof Dr. Teuscher.

Im Neubau zogen dann die Präsentationen der Licht- und Ton-Künstler die Interessen unserer Gruppe an. Leider reichte die Zeit nicht, um auch noch weitere Arbeiten in Augenschein zu nehmen.

Die offizielle Eröffnung des Abends in der HfBK war sehr kurz . Nicht verwunderlich, denn seit Beginn der Woche dauerten die Vorträge und Empfänge anl. des 250 jährigen Bestehens der Hochschule in Hamburg bereits an. Der Rundgang durch die geöffneten Ateliers ergab sehr widersprüchliche Eindrücke: Unverständnis über sehr ungepflegte Räumlichkeiten beim Autor dieser Zeilen einerseits und Zustimmung zu Designarbeiten an Leuchten oder großformatigen Bildern, die aus Bildpunkten einer Vermessungskamera entstanden andererseits gehörten dazu.

Das Ende des Ausflugs markierte nicht die Feststellung "wir haben alles gesehen" sondern eher die Erkenntnis "wir sind genug gelaufen".

Fazit des Abends: 2 Hochschulen an einem Tag ist ein interessantes Angebot, wird aber beiden nicht gerecht. Im nächsten Jahr mindestens 2 Tage dafür einplanen.

Hier geht's zu den Hochschulseiten: . http://rundgang-finkenau.haw-hamburg.de/

http://www.hfbk-hamburg.de/de/aktuell/regelmaessige-veranstaltungen/absolventenausstellung/


Student-Slam Endrunde

19.6.2017

Ab 9:00 Uhr im Einsatz. Erste Endrunde im Studen-Slam in der Empore Buchholz. Veranstalter war die Zukunftswerkstatt, der Roatry Club Buchholz hat's finanziert und die Verdieck Stiftung gab die Preise.

Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer, als Geschäftsführer der Zukunftswerkstatt, begrüßte die zahlreichen Gäste,  Bürgermeister Röhse gab ein Grußwort, und Zuschauer und Lehrer vom Gymnasium am Kattenberge, Gymnasium Winsen und IGS waren gespannt auf die Darbietungen.  Kinder, Schulkinder, mindestens 300, füllten die Empore. Sie und die Gäste erlebten einen kurzweiligen Vormittag mit je 5 Vorträgen aus Winsen und Buchholz. Alle Vorträge waren interessant und unterhaltsam.

Die Winsener Darsteller spielten die Inhalte in Form kleiner Theaterstücke, während die Darsteller aus Buchholz die Inhalte einzeln oder zu zweit vortrugen, unterstützt von vorbereiteten Powerpoint Präsentationen. In beiden Stilrichtungen wurden die beliebtesten Beiträge durch eine Jury (je eine Person aus Winsen, von der IGS und der Zukunftswerkstatt) und durch Applausmessung ermittelt. Sieger der Stilrichtung „gespielte Darstellung“ wurde die Gruppe "Die Griechen" aus Winsen. In der „vorgetragene Darstellung“ erhielt der Beitrag Gummibärchen- Indikator von Helen Stübbe und Merdisa Hjudur aus Buchholz den Preis für den 1. PLatz.

Auch die Plätze 2 und 3 wurden in beiden Stilrichtungen prämiert. Alle Teilnehmer erhielten eine Teilnahmeurkunde der Zukunftswerkstatt.

Weitere Einzelheiten hier.

Ich habe eigentlich nur begeisterte Zuschauer zur Kenntnis genommen. Die Kinder standen im Mittelpunkt, und ich war sehr froh, dass diese erste Veranstaltung mit einer so wunderbaren Stimmung ablief.

Gerne erwähne ich noch Frau Parr und Frau Kuhn aus Winsen, die sich für diese Sache, Student-Slam, so toll einsetzen.

Wir freuen uns schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr!

 

 

Alle Beiträge sind hier zu sehen: (Dauer ca. 47 min)


Wilding in Motion (Multimedia Vorstellung)

6.5.2017

Die 2. Heidekultour Veranstaltung auf Hof Eichenhöh unter dem Titel "Wilding in Motion" war eine Multimedia Show: Mit der Kamera wurden Ludwig Wilding's Werke zum Leben erweckt und in einem Film vorgeführt. Ingeborg Wilding-König gab für unserer Zuschauer, die gleich zu Beginn schon in raumfüllender Anzahl erschienen,  hilfreiche Hinweise zum Aufbau der Arbeiten, zur Historie des Künstlers und Betrachtungstips. Nach jeder Vorführung entwickelten sich angeregte Gespräche und die Wirkung der zusätzlich zum Film vorgestellten Originale wurden mit großem Erstaunen zur Kenntnis genommen.

Diese Arbeit wird auf jeden Fall mit weiteren Wilding Werken fortgesetzt.

Den Film können Sie hier betrachten:


Klanginstallation "Durch die Jahreszeiten"

29.4.2017

In Rahmen der "Heidekultour" lief auf Hof Eichenhöh die Klanginstallation   „Durch die Jahreszeiten“   mit der Aufforderung an unsere Zuhörer:

Lehnen Sie sich zurück, schließen Sie die Augen und genießen Sie….

…lassen Sie sich im dunklen Winter einschneien

…und von den Frühlingsstimmen erwecken. 

…freuen Sie sich an Sommerlust - - - Reiselust - - - Feierlust.

…lassen Sie sich durch den geschäftigen Herbst treiben.

…und bevor der Winter kommt  - - -  hören wir auf.  

Jeder Zuhörer des Nachmittags konnte sich zu den Klängen seine eigenen Vorstellungen ins Bild rufen, und viele taten es auch.

Nach Ende der 20 min dauernden Klangvorführung berichteten einige unserer Besucher ganz konkret über ihre Vorstellungen zu bestimmten Klangsegmenten.

Hier können Sie die Klanginstallation anhören (kurze Pause, bevor es beginnt):


Künstlergespräch

8.3.2017

Der vielbeachtete Maler Lars Breuer war auf Einladung von Ingeborg Wilding nach Hamburg gekommen und schaute zu einer Stippvisite auf Hof Eichenhöh vorbei. Lars Breuer studierte an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf Malerei und an der Heinrich-Heine Uni Düsseldorf Philosophie und Kunstgeschichte.  Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist großflächige Gestaltung von Wänden. Dabei sind die diagonalen Linien und der monochrome Kontrast die Kennzeichen seines Stils. Häufig setzt er Buchstaben der von ihm entwickelten, sehr plakativ wirkenden "Breuer Schrift" zu Worten und Sätzen zusammen. Dabei bevorzugt er meistens den Kontrast Weiß auf Schwarz oder Schwarz auf Weiß. So übermitteln seine Arbeiten einerseits eine lesbare Botschaft, wirken aber, auch auf Grund ihrer Größe, deutlich stärker als graphische Gestaltung auf den Betrachter. 

Lars Breuer stellte seine beeindruckenden neuen Werke als Multimedia Vortrag vor.  Seine Arbeiten zogen uns sofort in ihren Bann. 

Sein Besuch in Hamburg galt der Anbahnung einer neuen Ausstellung seiner Arbeiten, deren Besuch wir hiermit nachdrücklich empfehlen.


Wissenschaftliche Gesprächsrunde

14.2.2017

Prof. Udo Zölzer von der HSU und Prof. Gerhard Matz von der TUHH waren zu Gast auf Hof Eichenhöh. Prof. Zölzer lehrt im Bereich allgemeine Nachrichtentechnik u.a. digitale Audio Signalverarbeitung: Vom Mikrofon bis zum Lautsprecher und allem was dazwischen ist und heute vielfach digital aufbereitet wird.

Prof. Matz hatte in seinem Bereich Messtechnik auch mit Audiosignalen zu tun. Privat spielen beide mehrere Instrumente und haben sich immer wieder mit dem Bau besonderer Varianten von Lautsprecherboxen beschäftigt, um deren Abstrahlverhalten zu erforschen.

So trafen an diesem Nachmittag incl. des Gastgebers 3 Herren mit fachlich hoher Kompetenz zusammen um die beiden hier im Haus der Phantasie installierten technisch sehr unterschiedlichen Lautsprechersysteme zu begutachten: Ralf’s 30 Hz Basshorn und die Quad Elektrostaten wurden sogleich einer theoretischen kritischen Betrachtung unterzogen. Über die Vorteile und Nachteile der jeweiligen technischen Lösungen war man sich schnell einig (wer Interesse hat, kann hier nachlesen). Der anschließende Hörtest sollte zeigen, in welchem Maße es gelungen ist, das Zusammenspiel beider Systeme zu einem guten Ganzen zu arrangieren:

Über den Streamingdienst „Wimp“ brachte Ralf Verdieck Stücke sehr unterschiedlicher Musikrichtungen zu Gehör, die von beiden Gästen sichtlich genussvoll angehört und anschließend mit sehr anerkennenden Kommentaren diskutiert wurden.

Als Prof. Zölzer dann die Musikstücke zum Anhören übergab, die sein Institut zur Abstimmung der High End Anlagen der Automobilindustrie benutzt (sehr hochwertig aufgenommen, extreme Dynamik, üppiger Bass) war beim Hören das Grinsen auf den Gesichtern der Zuhörer kaum noch zu unterdrücken. Ausdrücke wie „unglaublich“ konnten mehrfach vernommen werden. Und anschließend noch Funkmusik von Less Mc Cann, und alles in live-adäquater Lautstärke: Das Grinsen nahm kein Ende, um einen beliebten Satz aus Testberichten hochkarätiger Sportwagen zu zitieren.

Fazit nach 3 Std. Livemusik in Clubatmosphäre (bei der kein einziger Musiker live auftrat): Test bestanden.  Mit Auszeichnung!

So viel Spaß macht Wissenschaft selten.


Jazz-Frühschoppen

12.2.2017

Jazzmusik mit Aufnahmen aus der Hamburger Szene, dazu frisch gezapftes Bier und Schmalzbrote.

Die Verdieck-Stiftung hatte zum ersten Jazzfrühschoppen auf Hof Eichenhöh eingeladen.

Keine Kinobestuhlung, sondern Stehtische und Festzeltbänke.

So konnten die 14 geladene Gäste einen sehr entspannten musikalischen Mittag und Nachmittag erleben.  Die Musik war Begleitung der vielen Gespräche.

Alle Gäste waren begeistert. So werden wir dieses Format wohl weiter führen.


Wissenschaftliche Gesprächsrunde

27.1.2017

Im Anschluss an die Stiftungsversammlung erfolgte ein Vortrag von Jeremias Herberg,

Doktorand an der Leuphana Universität, über die Entwicklungsmöglichkeiten einer lernenden Bildungseinrichtung am Beispiel der Zukunftswerkstatt Buchholz.

Durch seinen Aufenthalt an der Berkeley University in Kalifornien ist ihm der Vergleich der hiesigen Verhältnisse mit den amerikanischen möglich. Die Bildungsmöglichkeiten in Amerika sind deutlich abhängiger von der Wirtschaft dort als in Deutschland. Institutionen wie die Zukunftswerkstatt rücken allerdings hierzulande die Bildung auch näher an die Anforderungen der Wirtschaft heran.

                                                                                              Angeregt durch den Vortrag entstand eine Diskussion, in deren Folge konkrete Ideen für

                                                                                              die Weiterentwicklung der Zukunftswerkstatt entstanden.


Stiftungsversammlung

27.1.2017

Bericht des Stiftungsvorstands über Aktivitäten des vergangenen Probejahrs und geplante Aktionen 2017, jetzt als anerkannte Stiftung.

Einstimmig wiedergewählt: Stiftungsrats-Sprecher Kay Schnebbe und Stiftungsrats-Mitglied Andrea Verdieck.


MUSIKALISCHER THEMENABEND                      Jörg's 60th

Ausschnitt aus der Playlist

13.1.2017

Themenabend mit Hits der 60er Jahre, zusammengestellt von Jörg v. Bargen.

Dazu gab's Toast Hawaii und Cola Whiskey. 

Das Ganze führte streckenweise dazu, dass Herren im besten Alter mit geschlossenen Augen lauschten, den Tisch als Trommel benutzten oder bestimmte Textpassagen mit sangen. Genau dieselben nämlich, die man vor 50 Jahren auch schon mitgesungen hatte. 

Unbedingt fortführen, war die einhellige Meinung unserer Besucher.

 


Zurück zu Startseite                                  Aktuelle Veranstaltungsberichte hier


Die Verdieck-Stiftung hatte sich 2016 als Probejahr vorgenommen: Wir haben also alles, was wir ab Januar 2017 als Stiftung machen werden, bis dahin 1 Jahr lang als Privatpersonen durchgeführt.

Seit 22.12.2016 ist die Verdieck-Stiftung anerkannt. 


2016

Tag des offenen Hör-Raums

12.11.2016 

Ralf Verdieck hatte zu einem Probehören im Hörraum (Ralf's Basshorn) auf Hof Eichenhöh eingeladen. Die Öffentlichkeit wurde durch eine Annonce im Wochenblatt informiert, die registrierten Hörer durch E-mail.

Im Zeitraum 14:00 bis 17:00 Uhr stand Ralf’s 30 Hz Basshorn allen Interessierten offen.

6 Gäste hatten einen sehr entspannten Nachmittag mit viel Hörgenuss, Kaffee und selbstgebackenem Kuchen.


Künstlertreff

28.10.2016 

Wir hatten bildende Künstler und Vermieter von Ausstellungsflächen eingeladen.

14 Gäste konnten wir begrüßen. Ralf Verdieck stellte die Stiftung vor.

Anschließend präsentierte jeder Künstler sich und sein Wirken mit Hilfe seiner Homepage.

Thomas Levin stellte sich und die Galerie Kunstraum vor. Prosper Christian Otto präsentierte das Musikfest Bötersheim auch als Ausstellungsort für Künstler, und  Angelika Calmano den Kulturbahnhof Holm-Seppensen als Ausstellungsraum.

Weitere gemeinsame Aktivitäten, z.B. Ausfahrten zu Ausstellungen, wurden angeregt.

Auch hier: Vernetzen und gute Gespräche.


Musikalischer Themenabend

22.10.2016    

Thema: Mark Knopfler / Dire Straits

Innerhalb von 2 Tagen ausgebucht. 12 Gäste.

Beginn wie immer pünktlich um 19:00 Uhr

 

Wunderbare Stimmung, toller Klang (auf Wunsch recht laut)..

Nachdem die Playlist abgearbeitet war,  wurde noch über Youtube "An Evening with Mark Knopfler" gezeigt.

Der Meister trägt darin z.T. unbekannte Stücke live und unplugget vor (mit Band) und plaudert zwischendurch über sein Verhältnis zu den Stücken


Jugendpreis Hackathon


9.10.2016

Auf dem Mediencampus der HAW begannen am Sonntag ab 14:00 Uhr die Vorstellungen der Ergebnisse des ersten Hackathons, den Professor Peter Kabel hier veranstaltete.

Seit Freitag 19:00 Uhr waren 5 Gruppen, die sich aus Studierenden der Bereiche Kommunikationsdesign (Prof. Kabel) und Medientechnik (Prof. Mores) zusammensetzten, mit Hochdruck daran gegangen, die gestellte Aufgabe zu bewältigen.  

Einige Gruppen hatten die Nacht zum Sonntag durchgearbeitet. Es wurde designt und konstruiert, Internetumfragen und Passanten-Befragungen durchgeführt und Modelle gebaut und verändert.

Die Präsentation, der unser Stiftungsvorstand beiwohnen konnte, ergab durchweg Inhalte, Erkenntnisse und geplante Vorgehensweisen, die als Grundlage eines Startups hätten gelten können.

Prof. Peter Kabel und Prof. Robert Mores wiesen mit Stolz auf die hervorragende Motivation ihrer Schützlinge hin.

Auf Grund interner Gegebenheiten der HAW fand dieser Hackathon ohne Auslobung eines Preises statt.  Bilder der HAW hier


Stiftungsforum

6.8.2016

48 geladene Gäste trafen sich bei wunderschönem Wetter zum ersten Stiftungsforum auf Hof Eichenhöh..

Die Stiftung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht rechtskräftig und so waren die Gäste persönlich vom Verdieck Freundeskreis zum Stiftungsfest eingeladen worden.

Die Veranstaltungsmerkmale der künftigen Stiftungsforen waren aber bereits angelegt, allerdings noch ohne Preisträger.

Die bisherigen Aktivitäten der Stiftung lagen in schriftlicher Form vor.

 

  • Musik: Sönke Schreiber auf Marimbaphon.       Sönke begeisterte alle!
  • Ausstellende Künstler:   Ludwig Wilding (Konkrete Kunst), bestens vorgestellt von Ingeborg Wilding-König,     Sylvia Rosenbrook (Kalligrafien),   Inge Paulsen (Ton-Keramiken)
  • Science Slam:   R. Verdieck "Akustischer Kurzschluss“
  • Catering:   Aldag's Landpartie mit seiner Spezialität –über Holzkohle gegartem ganzen Schwein- und Küche Hof Eichenhöh.

 

Man konnte einen regen Informationsaustausch zwischen den Gästen beobachten. „Vernetzen und gute Gespräche“ fand also statt.

Der Verdieck Freundeskreis hatte mit Erfolg um ein Füttern des Spartopfes gebeten, das bei zukünftigen Veranstaltungen eine Spende an die Stiftung sein wird.


Wissenschaftliche Geprächsrunde

14.6.2016 

Andrea und Ralf Verdieck  begrüßten Prof. Nick Wade und seine Frau Christine . 

Ingeborg Wilding-König brachte ihre Freunde aus Schottland zu einem wissenschaftlichen Gesprächskreis mit nach Hof Eichenhöh.

Nick ist emeritierter Professor der Psychologie und Neurophysiologie in Dundee.  Er beschäftigte sich mit der Erkennbarkeit von Gesichtern und gab am Abend einen Vortrag über die Mechanismen der Gesichtserkennung. Aus seinen zahlreichen Werken als Künstler präsentierte er faszinierende Beispiele, in denen ein Gesicht mit anderen Formen überlagert wurde und trotzdem erkennbar blieb.

Nick Wade versteht es, sehr unterhaltsam und spannend vorzutragen und repräsentiert das Zusammenwirken von Wissenschaft und Kunst in seiner Person perfekt.


Am 22.1.2016 traten die zukünftigen Stiftungsratsmitglieder auf Hof Eichenhöh zusammen, um die Stiftung zu gründen. Das geschah in der Sitzung durch Willensbekundung.

Rechtlich allerdings konnte dies nur eine Bekundung zur Mitarbeit im Stiftungsrat sein.

So traten Ingeborg Wilding-König, Prof Arne Freytag, Heiner Schönecke, und Andrea Verdieck zur ersten Stiftungsratssitzung zusammen. Kay Schnebbe wurde durch  SMS Kontakt über den Fortgang der Sitzung informiert.

Zu einem späteren Zeitpunkt waren Gerhard Matz und Harm Paulsen als Mitglieder der Projektgruppe ebenfalls zugegen.


Zurück zu Startseite                                  Aktuelle Veranstaltungsberichte hier