KÜNSTLERTREFFEN

am 24. August 2019 auf Hof Eichenhöh                                         

Zum Künstlertreff lädt die Verdieck-Stiftung jährlich Künstler/innen und Kunstraumrepräsentanten der Region ein.

Kennenlernen und Vernetzen (bewusst über die Grenzen der Kunstnetzwerke hinaus), Termine koordinieren und gemeinsame Aktivitäten planen stehen im Mittelpunkt des Treffens. Erstmals hatten wir in diesem Jahr die Künstler/innen gebeten, neue Werke zur "Kollegenbegutachtung" mitzubringen. Und sie kamen, mit wunderbaren Werken, die die Gastgeber am liebsten alle hier behalten hätten.

Nach einer gemeinsamen Kaffeetafel im Schatten eines großen Ahornbaumes war die kleine Kunstausstellung im Haus der Fantasie der Treff- und Arbeitspunkt unserer Gäste. So viel Austausch und Verabredungen und intensive Kunstgespräche konnten wir bisher noch nie beobachten. Und eine so wunderbare Stimmung bei herrlichem Sommerwetter hatten wir auch nicht oft.

Danke an unsere Gäste für eine schöne (auch optisch) Veranstaltung.

Als Kunstraumrepräsentant war Friedjof Borchert von der Kulturkirche St. Johannis in Buchholz zu gegen. Auch Stadtbücherei Buchholz und Kulturbahnhof Ho-Se hatten ihre Kontaktdaten für die Künstler mit aufgegeben.

Auf dem "Pressefoto" sind zu sehen (v.l.n.r) Andrea Verdieck, Thomas Levin, Alwine & Volker Pompe, Angelika Pöter Im Hintergrund ausgestellte Arbeiten, dann Friejof Borchert, Angelika Kock, Sylvia Herdan, Angela Bergmann, Steffi Spinty


STIFTUNGSFORUM

am 10. August 2019 auf Hof Eichenhöh                                            

Satzungsgemäß veranstaltet die Verdieck-Stiftung einmal jährlich das Forum auf Hof Eichenhöh in Holm-Seppensen. Hier wird die Stiftungsarbeit des vergangenen Jahres einem breiten Publikum vorstellt. Stiftungsvorstand Ralf Verdieck erläuterte dem interessierten Publikum die 14 Veranstaltungen der zurückliegenden 12 Monate und konnte sich bei vielen Unterstützern für die eingegangenen Spenden bedanken.

Erstmals hatte der Vorstand ein Expertenreferat in das Programm mit aufgenommen: Sigrun Kraim, Leiterin der Stiftungsaufsicht im Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg, legte in einem Vortrag die Möglichkeiten dar, die Stiftungen heute zur Finanzierung zur Verfügung stehen. Entsprechend waren Vorstände verschiedener regionaler Stiftungen unter den Gästen.

Die Gewinnerinnen des Jugendpreises für Schüler und deren Beitrag stellte Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer vor. 

Die Gewinnerinnen des Jugendpreises für Studenten und deren Siegerbeitrag präsentierte Ralf Verdieck.

Der Cellist Benedikt Loos, Absolvent der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, begleitete die Veranstaltung mit Kompositionen, die große Namen speziell für dieses Instrument schufen. Sein Können auf höchstem Niveau begeisterte alle Zuschauer. Die Stiftung hatte ihn im Rahmen des Förderengagements eingeladen.

Und wir konnten die Malerin Ulrike Walther aus Jesteburg gewinnen, einige ihrer inzwischen auch international geschätzten Aquarelle auszustellen.

Auf einmal wurden alle 50 Gäste aus Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft und Politik zu Kunstliebhabern.

Die vielen positiven Rückmeldungen lassen den Schluss zu, dass es uns erneut gelungen ist, eine sehr interessante Jahresveranstaltung zu organisieren.

Wer eine Einladung für das Stiftungsforum im nächsten Jahr haben möchte, kann sich hier registrieren lassen.


Verleihung des JUGENDPREISES für SCHÜLER

am 27. Juni 2019 in der zukuftswerkstatt buchholz                        

Die zukunftswerkstatt buchholz veranstaltete im 3. Jahr den Wettbewerb "Student-Slam". Hier geht es darum, MINT Inhalte unterhaltsam zu präsentieren.

Die teilnehmenden Teams hatten selbst produzierte Videos eingereicht.

Die Teilnehmer der zukunftswerkstatt präsentierten mit dem Video ihre Arbeiten, und die ausgewählten Gewinner stellten diese dann in einem Livebeitrag dem Publikum vor. Hier ging es um die von der Jury ausgewählten Plätze 2 (Quattrokopter) und 3 (Künstlicher Muskel). Leider konnte nur das Team auf Platz 3 seine Arbeit vortragen, das Team für den Platz 2 war nicht erschienen.

Auf Platz 1 wählte die Jury ein Team des Gymnasium Winsen. Die 7 Schülerinnen verarbeiteten ihr Thema in einem kleinen Spielfilm.  Sie hatten sich nichts geringeres vorgenommen, als das "Gravitationsgesetz" und es so charmant und treffsicher dargestellt, dass die Jury fast einstimmig für den ersten Platz votierte.  Senah Wiebe, Ann-Katrin Liepelt, Hannah Schulz, Clara Krüger und Mareke Schönian (Bild v.l.n.r.) bereiteten in einer kleinen Anmoderation auf den Film vor und dann konnte das Publikum den Beitrag genießen.

Alle anwesenden Gewinner erhielten den Jugendpreis der Verdieck-Stiftung  mit ihren Urkunden. Die Teams nahmen außerdem das Preisgeld in Höhe der ausgelobten Dotierung entgegen. Es wurde in diesem Jahr von Christian und Carl Kurtz zur Verfügung gestellt, die auf ihrer Rallye rund um die Ostsee für den Jugendpreis der Verdieck-Stiftung warben und Spenden sammelten. Vielen Dank!

Und die erstplatzierten übernahmen auch noch die Mitgliedsbücher zum Club der Preisträger.

Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer von der zukunftswerkstatt und Ralf Verdieck begrüßten auch sehr herzlich Heike Parr, die als Lehrerin für die insgesamt 4 eingereichten Filmbeiträge aus Winsen zuständig ist. Sie hatte bereits zur ersten Student-Slam Endrunde 2017 ihre Schüler zu 5 Beiträgen angeregt, in denen die MINT Inhalte in Szenischem Spiel dargestellt wurden. Alle Beiträge aus Winsen sind immer unterhaltsam.

Weitere Infos zu den Preisträgern gibt es hier .                      Das preisgekrönte Video sehen Sie hier

 


HEIDEKULTOUR   "Hell und dunkel":  Mitmachtag aus Ars Electronica Center

am 4. und 5. Mai 2019 auf Hof Eichenhöh                                      

Die Stifter hatten nach ihrem Besuch des Ars Electronica Center in Linz einen kleinen Film darüber erstellt. Als Einstimmung auf die heute hier zum Ausprobieren angebotenen Zukunftstechniken  wurde er gezeigt.  Danach waren 3D Filme zu sehen, die mit der typischen 2 farbigen Brille betrachtet werden mussten.

Unsere Besucher konnten weitere Techniken und Experimente ausprobieren und bestaunen:

VR Virtual Reality

3D Projektion

3D Druck

IR Kamera

Akustischer Kurzschluss.

An beiden Tagen konnten wir insgesamt ca. 70 nette und interessierte Besucher begrüßen. 

 

 

 


Club der Preisträger,  Erstes Jahrestreffen

am 19. April 2019 auf Hof Eichenhöh                                             

Unter dem Motto "Werdet Freunde und lernt voneinander" fanden sich am Karfreitag um 15:00 Uhr 6 der bisher 8 Preisträger/innen bei herrlichem Sonnenschein auf Hof Eichenhöh ein.

Sie konnten die ersten Teilnahmesticker in ihr Mitgliedsbuch einkleben und erhielten  als besondere Erinnerung an diesen Tag eine Skulptur aus dem 3D Drucker in Form einer 1.

In den Jahren 2017 und 2018 wurde nur der Jugendpreis für Schüler vergeben. Merdisa Hujdur, Helen Stübbe und Joshua Neumann (jeweils 1. Platz) waren dabei. Die Gewinner des Jugendpreises für Studierende aus 2019 Cecilia Luna Pohl, Linh Phi und Marlena Reinke ebenso.  (Der Jugendpreis für Schüler 2019 wird erst am 27.6. vergeben)

Alle Teilnehmer stellten sich unter Beachtung folgender Gesichtspunkte kurz vor:

- Wer bin ich

- Mein aktuelles Projekt

- Auf welchem Gebiet kann ich Unterstützung anbieten

- Zu welcher Frage könnte die Gemeinschaft mit helfen

Joshua hat derzeit kein neues Projekt, Merdisa und Helen berichteten über Ihre Arbeit in Chemie, mit der sie in diesem Jahr den Regionalwettbewerb Jugend Forscht gewonnen haben und

die 3 Studentinnen der HAW stellten ihr gemeinsames Projekt "PARADOC" vor und demonstrierten die Anwendung der Augmented Reality eindrucksvoll mit ihrem Smartphone.

Über gegenseitiges Nachfragen und Antworten war die Gruppe sofort im Modus "Austausch von Kenntnissen und Fertigkeiten".  Das setzte sich später in lockerer Runde beim gemeinsamen Grillen fort. 

Davor sollten aber noch die Frage zur Entwicklung des Clubs der Preisträger diskutiert werden. Es stellte sich heraus, dass die Parameter Termin, Zeitpunkt, Dauer, Inhalte passend gewählt wurden, und so wenig Wünsche zur Veränderung bestehen. 

Die gemeinsame lockere Runde fand in der Sonne statt, Andrea verschenkte selbstgezogene Tomatenpflanzen, die mit Freude angenommen wurden. Das Gedeihen der Pflänzchen in der Pflege aller Teilnehmer kann schön das Gedeihen der Freundschaft untereinander symbolisieren.

Kurz nach 18:00 Uhr war die Veranstaltung zu Ende und alle freuen sich auf das nächste Treffen in 2020.

 


WISSENSCHAFTLICHE GESPRÄCHSRUNDE    "Der Traum vom ewigen Leben"

am 22. März 2019 auf Hof Eichenhöh                                             

Der bekannte Medizinjournalist und Buchautor Bernd Neumann informierte in einem sehr faktenreichen Vortrag über den Stand der Dinge:

In den Industrieländern steigt die Zahl der über 100 Jährigen seit den 50er Jahre exponentiell an. Die meisten leben in Japan (über 60.000).

 

Bereits in der Bibel (1. Mose, 6.3) ist von einer maximalen Lebensdauer von 120 Jahren die Rede.

Da sind wir noch nicht. 120 Jahre erscheint aber erreichbar durch gesunde Lebensführung und medizinischen Fortschritt.

 

Ideen für ein Lebensalter darüber hinaus verfolgen besonders die Transhumanisten:

  • Mittels Stammzellen alle 20-30 Jahre einen "Neustart" des gesamten Organismus.
  • Mit biokybernetischen Methoden (Verschmelzen von Prothesen mit Körpergewebe) könnten defekte Körperteile und Organe ersetzt werden.
  • Mit Hilfe der Neurowissenschaften könnte es gelingen, das Gehirn eines Menschen in einen Computer hochzuladen. Würde das gelingen, könnte man es mit einer "Ganzkörperprothese" . 

Bernd Neumann stellte zum Abschluss Fragen zum Sinn eines sehr langen Lebens unter verschiedenen Aspekten in den Raum, die zu einer lebhaften Diskussion anregten. 

Ein Abend voller interessanter Erkenntnisse mit sehr netten Gästen.  Vielen Dank an alle.

Buchempfehlungen von Bernd Neumann:

>> Naam, Ramez: More than human. Embracing the promise of biological enhancement.

>> Stehen Cave: Unsterblich. Die Sehnsucht nach dem ewigen Leben als Triebkraft unserer Zivilisation

>> Generali Altersstudie 2017. Wie ältere Menschen in Deutschland denken und leben.

 

 


THEMENTAG  Jazzfrühschoppen               

24. Februar 2019 auf Hof Eichenhöh                                             

Jazzmusik (nicht Live, aber wie Live), Fassbier, Schmalzbrote und Pausen zum Schwätzen. Wir hatten dieses Veranstaltung um 2 Wochen verschoben, und das war eine glückliche Entscheidung: Der diesjährige Jazzrühschoppen fand komplett draußen statt. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen, bei denen man die Jacke ausziehen musste, konnte die Frontseite des Hauses der Fantasie geöffnet werden. 

Unsere Gäste und wir genossen die Frühlingsluft und die Jazzmusik gleichermaßen.

 


WISSENSCHAFTLICHE GESPRÄCHSRUNDE

am 1. Februar 2019 auf Hof Eichenhöh               

Prof. Peter Kabel berichtete in einem unterhaltsamen Vortrag über die digitale Entwicklung in Amerika und China. Eindrücke hierzu sammelt er auf häufigen persönlichen Reisen in diese Regionen.  

Peter Kabel, der mit seiner Fachrichtung Interactiondesign auch Organisator des Interaction Day's ist, auf dem ja der Jugendpreis für Studierende übergeben wird, ist nach eigenen Aussagen seit nahezu 40 Jahren mit Digitaltechnik befasst. Insbesondere seine Erkenntnisse, die er in China sammelte, belegen, dass die fernöstliche Großmacht Europa in vielen Technologiefeldern bereits deutlich überholt hat. Die Geschwindigkeit, mit der sich Technologien entwickeln und in den Markt gebracht werden ist atemberaubend. So fahren z.B. in der 13 Mio Metropole Shenzhen nur Elektroautos und Elektrobusse. Hier schaffen die Chinesen Realitäten, während Europa noch entwickelt.

Heutzutage begreifen sich Designer eher als Entwickler denn als Formgestalter: Designt wird die Funktion einer Sache, die Form passt sich der Funktion für gute Bedienbarkeit an.

Ein sehr informativer Vortrag.  Vielen Dank Prof. Peter Kabel!

 

 


STIFTUNGSVERSAMMLUNG

am 1. Februar 2019 auf Hof Eichenhöh               

Die Jahresplanung wurde genehmigt und der Stiftungsvorstand entlastet. 

Die Besetzung der Stiftungsgremien bleibt unverändert.

 


Verleihung des JUGENDPREISES für STUDIERENDE

am 28. Januar 2019 auf dem Mediencampus der HAW               

Auf dem "Interaction Day des Departments Design der

Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)  stellten Studierende in 22 Teams ihre Arbeiten vor.

Im "Forum Finkenau" auf dem Mediencampus der HAW in Hamburg traten sie in 3 Kategorien an: Bachelorarbeiten, Maker und Interaction Design (Augmented Reality). 

Die besten jeder Kategorie wurden mit dem Jugendpreis für Studierende und einem Preisgeld von 300,- ausgezeichnet.

Die Auswahl traf das Publikum mittels einer eigens dafür programmierten App. Andrea und Ralf Verdieck voteten auch mit.

Die 3 stündige Veranstaltung verging wie im Fluge, waren doch alle Beiträge (jew. 7 min Vortragszeit) ausgesprochen interessant und von pfiffigen Ideen getragen. Natürlich technisch brilliant umgesetzt, mit aktuellsten Elektronische Medien. Sehr sehenswert!!

Professor Peter Kabel, Leiter des Departments Design, hatte seine Studierenden zu Höchstleistungen motiviert und die Veranstaltung wieder wunderbar organisiert.

Die Verdieck-Stiftung freut sich darauf, ihren Jugendpreis für Studierende künftig jedes Jahr auf dem Mediencampus der HAW verleihen zu können.

Bericht der HAW hier

 

Die Abbildung zeigt v.l.n.r: Andreas Berzdorf (Preisträger), Prof. Peter Kabel (HAW), Ralf Verdieck (Verdieck-Stiftung), Lydia Niekrawiec, Marlena Reinke, Linh Phi, Cecilia Pohl, Jasmin Habermann (Preisträger)

 


THEMENABEND  Januarfilm

am 12. Januar 2019 auf Hof Eichenhöh                           

"Loving Vincent", der erste Film, der nur aus Gemälden entstand.

Für Oscar und Golden Globe nominiert.

Ein Film aus Kunstwerken über ein liebenswürdiges Genie, wunderschön dargestellt und gefühlvoll inszeniert.

Unser kleiner Zuschauerraum war bis auf den letzten Platz gefüllt. Erfreulicherweise konnten wir auch 6 Gäste begrüßen, die das erste Mal einen Themenabend auf Hof Eichenhöh besuchten. Sie waren durch den Zeitungsartikel auf die Veranstaltung aufmerksam geworden.

Der Film begeisterte alle unsere Zuschauer, die Küche servierte eine Tarte Bolognaise, die allen gut mundete,  und insgesamt machte diese Veranstaltung schon wieder Lust auf den nächsten Filmabend.

 

 

 


THEMENABEND  Clubkonzert

am 1. Dezember 2018 auf Hof Eichenhöh                               

Diesmal präsentierten wir das Pariser Konzert von Cesaria Evora, die mit ihrer wundervollen Musik von den kapverdischen Inseln die Herzen der Zuhörer dahin schmelzen lässt.

Zu Beginn wurde Cachupa, das Nationalgericht der Kapverden serviert.

Süße orientalische Köstlichkeiten standen den Abend über zum Naschen bereit und der Vino Verde löschte den Durst unserer Zuschauer.

Einige von ihnen kannten diese Musik vorher nicht.

Zum Schluss waren alle begeistert!

 

 

 


TAG des OFFENEN HÖRRAUMS

am 4. November 2018 auf Hof Eichenhöh                               

Wie immer war diese Veranstaltung öffentlich und ohne Anmeldung. 

Von unseren 8 Gästen waren 5 durch die Zeitung informiert worden und das erste mal auf Hof Eichenhöh.

Neben den Musikwünschen unserer Gäste, die begeistert gehört wurden, ergab sich eine anregende Diskussion über Techniken guter Musikwiedergabe.

Die Veranstalter konnten wieder mal feststellen, dass sich die Gäste bei Kaffee, Kuchen und Keksen und guter Musik auf Hof Eichenhöh wohlfühlten.

 


WISSENSCHAFTLICHE GESPRÄCHSRUNDE "Supraleitung"

am 5. Oktober 2018 auf Hof Eichenhöh                                        

Hoch wissenschaftlich, hoch aktuell, hoch interessant:

Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer brachte theoretische und experimentelle Festkörperphysik nach Hof Eichenhöh.

Zuerst die Grundlagen: Was ist Strom, welche Materien können Strom leiten (nur Metalle), warum erfährt der Strom im Leiter einen Widerstand. Und dann gibt es Zustände, bei denen der Widerstand gegen 0 geht, nämlich bei sehr tiefen Temperaturen nahe dem absoluten Gefrierpunkt -273° C. Dann finden keine Gitterschwingungen der Atome im Leiter mehr statt und die Elektronen können ungehindert durch den Stoff gleiten. Das nennt man Supraleitung.

Seit der Entdeckung dieses Phänomens Ende des vorletzten Jahrhunderts haben Forscher versucht, Stoffkombinationen zu finden, die bei möglichst hohen Temperaturen supraleitend sind.

An einem Zeitstrahl stellte Wolfgang Bauhofer die entdeckten Materialien und deren Sprungtemperatur (bei der die Supraleitung eintritt) anschließend übersichtlich dar. 

Die erfolgreiche Anwendung der Supraleitung findet seit einigen Jahrzehnten dort statt, wo man sehr starke Elektromagnete benötigt (z.B. MRT Geräte oder Elementarteilchenbeschleuniger).   Als Leitermaterial verwendet man bevorzugt Legierungen, die bereits bei -196°C Supraleitung zeigen. Um diese Temperatur zu erzeugen, kann dann der relativ preiswerte flüssige Stickstoff zur Anwendung kommen.  Und damit kühlte auch Wolfgang Bauhofer die mitgebrachten Pillen aus supraleitendem Material, genauer aus dem Material, das er selbst entwickelt und beschrieben hat. In diesem tiefkalten Zustand schweben die Pillen in einem Magnetfeld und sausten über das mitgebrachte Magnetband hin und her, bis der Effekt durch Erwärmung nachlässt. Sehr eindrucksvoll!!

Vielen Dank, lieber Wolfgang Bauhofer !!

 

 


KÜNSTLERTREFF

am 22. September 2018 auf Hof Eichenhöh                                 

Die Verdieck-Stiftung hatte Künstlerinnen und Betreiber von Ausstellungsfläche zum Netzwerken geladen.

Unsere Gäste trafen sich zum Kennenlernen, zum Erfahrungsaustausch, zum Planen gemeinsamer Projekte. Die Hälfte von ihnen kannte die Veranstaltung bereits aus den vergangenen Jahren, die andere Hälfte besuchte Hof Eichenhöh das erste mal, davon wurden 2 Personen durch die Zeitung aufmerksam.

Jede unserer Künstlerinnen stellte sich und Ihr Schaffen kurz vor.

Bei selbstgebackenem Apfelkuchen, Kaffee und Kaltgetränken ergaben sich dann im Laufe des Nachmittags wieder interessante Ansätze für Kooperationen zwischen unseren Besuchern, das Netzwerken funktionierte wieder prächtig.

 


STIFTUNGSFORUM

am 4. August 2018 auf Hof Eichenhöh                                     

40 Personen waren der Einladung gefolgt und erfreuten sich an den Inhalten des Programms.

Bei hochsommerlichem Wetter waren der Vorführraum und die beschatteten Außenplätze beliebte Aufenthaltsorte.

Danke an alle lieben Gäste für das interessierte und engagierte Begleiten der Programmpunkte.

Und einen herzlichen Dank an die zahlreichen Spender, besonders an jene, die keine Gelegenheit hatten, das Stiftungsforum zu besuchen. 

 

Das        PROGRAMM:

16:00      Eintreffen der Teilnehmer, Kennenlernen

16:30      Begrüßung: Durch Andrea & Ralf Verdieck

anschl.   Musik: Roman Gerber, Klarinette

16:50      Stiftungsreport. Ralf Verdieck

17:00      Film „Bilder aus der Mikrowelt“. Bilder der Ausstellung Arts & Science als Film

17:20      Preisträgervortrag: Joshua Neumann präsentiert seine Arbeit in einem kleinen Vortrag und am Modell. anschl. Fragestunde

17:50      Musik: Roman Gerber

18:00      Künstlervorstellung: Angela Bergmann, Malerin

18:20      Künstlervorstellung: Bettina Greitzke, Skulpturen aus Beton

18:40      Musik: Roman Gerber

18:50      Künstlervorstellung: Roman Gerber

anschl.   Abendkonzert: Roman Gerber

ca.19:20  Programmende

19:30       Abendessen (kostenpflichtig).

               Rodizio mit 5 Sorten Fleisch und Ananas vom Grill, Salatbuffet. Vortrefflich zubereitet von Aldags Landpartie.

               Dazu Fassbier (von A&R Verdieck gesponsert)

 

Informationen zu den Programmpunkten:

Der Film „BILDER AUS DER MIKROWELT“ fasst die Bilder der Ausstellung „Arts & Science“ zu einem Film mit gesprochenen Erklärungstexten zusammen. Die Bilder, um die es geht, sind aus Daten entstanden, die Wissenschaftler bei ihren Forschungen auf dem Campus Bahrenfeld erarbeitet haben. Hier sind die Uni Hamburg, DESY, ein Max-Planck-Institut und weitere Forschungseinrichtungen vertreten. Die Bilder wurden vom "The Hamburg Centre of Ultrafast Imaging" (CUI) ausgewählt und publiziert. Es sind aufregende Formen und Farben und ein reines Abbild der Natur. Kommen Sie staunen! Dieser Film, der auf Anregung von Ralf Verdieck entstand, war der Beitrag der Verdieck-Stiftung zur Heidekultour 2018.

 

In diesem Jahr geht der JUGENDPREISES der Verdieck-Stiftung an die Teams, die die Halbjahresaufgabe zum Thema „BodyScience“ der zukunftswerkstatt buchholz am kreativsten gelöst haben. Den ersten Platz gewannen Joshua Neumann und Louis Kahl.  Joshua präsentiert seine Arbeit nochmal auf dem Stiftungsforum. Anschließend können die Zuschauer ihre Fragen an den jungen Forscher richten.

 

Unser Musiker ROMAN GERBER war Schüler von Sabine Meyer und schloss sein Studium an der Musikhochschule Lübeck 2016 mit dem Master of Music ab. Anschließend wurde er als Konzertexamist an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg aufgenommen. Sein Repertoire umfasst die frühesten Klarinettenwerke aus dem Spätbarock bis hin zu Kompositionen, die für ihn geschrieben wurden. Gerade die Aufführung von zeitgenössischer Musik liegt ihm sehr am Herzen.

Er spielt seine musikalische Begleitung zum Stiftungsforum im Rahmen des FÖRDERENGAGEMENTS der Verdieck-Stiftung.

 

ANGELA BERGMANN ist eine Jesteburger Künstlerin. Ihre Leidenschaft ist das Malen. Sie ist Mitglied im sehr aktiven Künstlernetzwerk Kunstnetz Jesteburg. Angela bereicherte das Stiftungsforum durch wunderbare Bilder, auch solche in einer Größe, die das Landschaftsbild von Hof Eichenhöh künstlerisch aufwerteten.

 

BETTINA GREITZKE lebt in Seevetal und fertigt Skulpturen aus Beton. Mit ihrer besonderen Technik gelingen ihr Formen und Funktionen, die man dem Werkstoff so nicht zutrauen würde. Und erfreulich: eine Ihrer Skulpturen fand unter unseren Gästen eine neue Liebhaberin.


Verleihung des JUGENDPREISES der Verdieck-Stiftung     

am 19. Juni 2018 in der zukunftswerkstatt buchholz

MINT Förderung durch unseren Jugendpreis:

Die kreativsten 3 Teams der Halbjahresaufgabe "BodyScience" 

in der zukunftswerkstatt buchholz sind mit dem  Jugendpreis der Verdieck-Stiftung belohnt worden.

Die Verleihung fand im Rahmen der Abschlussveranstaltung zum Tag der offenen Tür statt. Die Teams präsentierten ihre Modelle. Einige trugen kurz ihre Erkenntnisse zu den Arbeiten vor oder präsentierten Ergebnisse ihrer Recherchen im Internet. Ein Team zeigte einen kleinen Film, der mit dem Handy entstand. In ihm stellten eine Sonne, eine Frauenfigur und eine Luftmatratze, alle aus Knetmasse, Erkenntnisse zum Sonnenschutz vor. Das reichte zum 2. Platz.

Den ersten Platz erreichte ein Team, das ein Handmodell aus dem 3D Drucker mittels Sehnen aus Angelschnur, Sehnenscheiden aus Kabelumhüllung,  und programmierbaren Servos zum Leben erweckte.  Und der 3. Platz ging an drei junge Damen, die ein einfaches Funktionsmodell eines Herzens vorstellten. Die Funktion der Blutgefäße übernahmen Schläuche, die mit rotem Wasser gefüllte waren. Die Aufgabe der Herzklappe wurde gut sichtbar dargestellt. Im Vortrag dazu (der beste von allen) hörten wir Informationen zum menschlichen Kreislauf.

Informationen zu den Preisträgern hier

 


Ältere Veranstaltungen finden Sie im ARCHIV

Zur STARTSEITE