WISSENSCHAFTLICHE GESPRÄCHSRUNDE

am 1. Februar auf Hof Eichenhöh               

Prof. Peter Kabel berichtete in einem unterhaltsamen Vortrag über die digitale Entwicklung in Amerika und China. Eindrücke hierzu sammelt er auf häufigen persönlichen Reisen in diese Regionen.  

Peter Kabel, der mit seiner Fachrichtung Interactiondesign auch Organisator des Interaction Day's ist, auf dem ja der Jugendpreis für Studierende übergeben wird, ist nach eigenen Aussagen seit nahezu 40 Jahren mit Digitaltechnik befasst. Insbesondere seine Erkenntnisse, die er in China sammelte, belegen, dass die fernöstliche Großmacht Europa in vielen Technologiefeldern bereits deutlich überholt hat. Die Geschwindigkeit, mit der sich Technologien entwickeln und in den Markt gebracht werden ist atemberaubend. So fahren z.B. in der 13 Mio Metropole Shenzhen nur Elektroautos und Elektrobusse. Hier schaffen die Chinesen Realitäten, während Europa noch entwickelt.

Heutzutage begreifen sich Designer eher als Entwickler denn als Formgestalter: Designt wird die Funktion einer Sache, die Form passt sich der Funktion für gute Bedienbarkeit an.

Ein sehr informativer Vortrag.  Vielen Dank Prof. Peter Kabel!


STIFTUNGSVERSAMMLUNG

am 1. Februar auf Hof Eichenhöh               

Die Jahresplanung wurde genehmigt und der Stiftungsvorstand entlastet. 

Die Besetzung der Stiftungsgremien bleibt unverändert.


Verleihung des JUGENDPREISES für STUDIERENDE

am 28. Januar auf dem Mediencampus der HAW               

Auf dem "Interaction Day des Departments Design der

Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)  stellten Studierende in 22 Teams ihre Arbeiten vor.

Im "Forum Finkenau" auf dem Mediencampus der HAW in Hamburg traten sie in 3 Kategorien an: Bachelorarbeiten, Maker und Interaction Design (Augmented Reality). 

Die besten jeder Kategorie wurden mit dem Jugendpreis für Studierende und einem Preisgeld von 300,- ausgezeichnet.

Die Auswahl traf das Publikum mittels einer eigens dafür programmierten App. Andrea und Ralf Verdieck voteten auch mit.

Die 3 stündige Veranstaltung verging wie im Fluge, waren doch alle Beiträge (jew. 7 min Vortragszeit) ausgesprochen interessant und von pfiffigen Ideen getragen. Natürlich technisch brilliant umgesetzt, mit aktuellsten Elektronische Medien. Sehr sehenswert!!

Professor Peter Kabel, Leiter des Departments Design, hatte seine Studierenden zu Höchstleistungen motiviert und die Veranstaltung wieder wunderbar organisiert.

Die Verdieck-Stiftung freut sich darauf, ihren Jugendpreis für Studierende künftig jedes Jahr auf dem Mediencampus der HAW verleihen zu können.

Bericht der HAW hier

 

Die Abbildung zeigt v.l.n.r: Andreas Berzdorf (Preisträger), Prof. Peter Kabel (HAW), Ralf Verdieck (Verdieck-Stiftung), Cecilia Pohl, Marlena Reinke, Linh Phi, Lydia Niehkrawiec, Jasmin Habermann (Preisträger)

 


THEMENABEND  Januarfilm

am 12. Januar 2019 auf Hof Eichenhöh                           

"Loving Vincent", der erste Film, der nur aus Gemälden entstand.

Für Oscar und Golden Globe nominiert.

Ein Film aus Kunstwerken über ein liebenswürdiges Genie, wunderschön dargestellt und gefühlvoll inszeniert.

Unser kleiner Zuschauerraum war bis auf den letzten Platz gefüllt. Erfreulicherweise konnten wir auch 6 Gäste begrüßen, die das erste Mal einen Themenabend auf Hof Eichenhöh besuchten. Sie waren durch den Zeitungsartikel auf die Veranstaltung aufmerksam geworden.

Der Film begeisterte alle unsere Zuschauer, die Küche servierte eine Tarte Bolognaise, die allen gut mundete,  und insgesamt machte diese Veranstaltung schon wieder Lust auf den nächsten Filmabend.

 

 

 


THEMENABEND  Clubkonzert

am 1. Dezember auf Hof Eichenhöh                               

Diesmal präsentierten wir das Pariser Konzert von Cesaria Evora, die mit ihrer wundervollen Musik von den kapverdischen Inseln die Herzen der Zuhörer dahin schmelzen lässt.

Zu Beginn wurde Cachupa, das Nationalgericht der Kapverden serviert.

Süße orientalische Köstlichkeiten standen den Abend über zum Naschen bereit und der Vino Verde löschte den Durst unserer Zuschauer.

Einige von ihnen kannten diese Musik vorher nicht.

Zum Schluss waren alle begeistert!


TAG des OFFENEN HÖRRAUMS

am 4. November auf Hof Eichenhöh                               

Wie immer war diese Veranstaltung öffentlich und ohne Anmeldung. 

Von unseren 8 Gästen waren 5 durch die Zeitung informiert worden und das erste mal auf Hof Eichenhöh.

Neben den Musikwünschen unserer Gäste, die begeistert gehört wurden, ergab sich eine anregende Diskussion über Techniken guter Musikwiedergabe.

Die Veranstalter konnten wieder mal feststellen, dass sich die Gäste bei Kaffee, Kuchen und Keksen und guter Musik auf Hof Eichenhöh wohlfühlten.

 


WISSENSCHAFTLICHE GESPRÄCHSRUNDE "Supraleitung"

am 5. Oktober auf Hof Eichenhöh                                        

Hoch wissenschaftlich, hoch aktuell, hoch interessant:

Prof. Dr. Wolfgang Bauhofer brachte theoretische und experimentelle Festkörperphysik nach Hof Eichenhöh.

Zuerst die Grundlagen: Was ist Strom, welche Materien können Strom leiten (nur Metalle), warum erfährt der Strom im Leiter einen Widerstand. Und dann gibt es Zustände, bei denen der Widerstand gegen 0 geht, nämlich bei sehr tiefen Temperaturen nahe dem absoluten Gefrierpunkt -273° C. Dann finden keine Gitterschwingungen der Atome im Leiter mehr statt und die Elektronen können ungehindert durch den Stoff gleiten. Das nennt man Supraleitung.

Seit der Entdeckung dieses Phänomens Ende des vorletzten Jahrhunderts haben Forscher versucht, Stoffkombinationen zu finden, die bei möglichst hohen Temperaturen supraleitend sind.

An einem Zeitstrahl stellte Wolfgang Bauhofer die entdeckten Materialien und deren Sprungtemperatur (bei der die Supraleitung eintritt) anschließend übersichtlich dar. 

Die erfolgreiche Anwendung der Supraleitung findet seit einigen Jahrzehnten dort statt, wo man sehr starke Elektromagnete benötigt (z.B. MRT Geräte oder Elementarteilchenbeschleuniger).   Als Leitermaterial verwendet man bevorzugt Legierungen, die bereits bei -196°C Supraleitung zeigen. Um diese Temperatur zu erzeugen, kann dann der relativ preiswerte flüssige Stickstoff zur Anwendung kommen.  Und damit kühlte auch Wolfgang Bauhofer die mitgebrachten Pillen aus supraleitendem Material, genauer aus dem Material, das er selbst entwickelt und beschrieben hat. In diesem tiefkalten Zustand schweben die Pillen in einem Magnetfeld und sausten über das mitgebrachte Magnetband hin und her, bis der Effekt durch Erwärmung nachlässt. Sehr eindrucksvoll!!

Vielen Dank, lieber Wolfgang Bauhofer !!

 

 


KÜNSTLERTREFF

am 22. September auf Hof Eichenhöh                                 

Die Verdieck-Stiftung hatte Künstlerinnen und Betreiber von Ausstellungsfläche zum Netzwerken geladen.

Unsere Gäste trafen sich zum Kennenlernen, zum Erfahrungsaustausch, zum Planen gemeinsamer Projekte. Die Hälfte von ihnen kannte die Veranstaltung bereits aus den vergangenen Jahren, die andere Hälfte besuchte Hof Eichenhöh das erste mal, davon wurden 2 Personen durch die Zeitung aufmerksam.

Jede unserer Künstlerinnen stellte sich und Ihr Schaffen kurz vor.

Bei selbstgebackenem Apfelkuchen, Kaffee und Kaltgetränken ergaben sich dann im Laufe des Nachmittags wieder interessante Ansätze für Kooperationen zwischen unseren Besuchern, das Netzwerken funktionierte wieder prächtig.

 


STIFTUNGSFORUM

am 4. August auf Hof Eichenhöh                                     

Das Stiftungsforum ist die zentrale Veranstaltung, auf der sich die Stiftung einmal jährlich darstellt und um Unterstützung wirbt.

40 Personen waren der Einladung gefolgt und erfreuten sich an den Inhalten des Programms.

Bei hochsommerlichem Wetter waren der Vorführraum und die beschatteten Außenplätze beliebte Aufenthaltsorte.

Danke an alle lieben Gäste für das interessierte und engagierte Begleiten der Programmpunkte.

Und einen herzlichen Dank an die zahlreichen Spender, besonders an jene, die keine Gelegenheit hatten, das Stiftungsforum zu besuchen. 

 

Das        PROGRAMM:

16:00      Eintreffen der Teilnehmer, Kennenlernen

16:30      Begrüßung: Durch Andrea & Ralf Verdieck

anschl.   Musik: Roman Gerber, Klarinette

16:50      Stiftungsreport. Ralf Verdieck

17:00      Film „Bilder aus der Mikrowelt“. Bilder der Ausstellung Arts & Science als Film

17:20      Preisträgervortrag: Joshua Neumann präsentiert seine Arbeit in einem kleinen Vortrag und am Modell. anschl. Fragestunde

17:50      Musik: Roman Gerber

18:00      Künstlervorstellung: Angela Bergmann, Malerin

18:20      Künstlervorstellung: Bettina Greitzke, Skulpturen aus Beton

18:40      Musik: Roman Gerber

18:50      Künstlervorstellung: Roman Gerber

anschl.   Abendkonzert: Roman Gerber

ca.19:20  Programmende

19:30       Abendessen (kostenpflichtig).

               Rodizio mit 5 Sorten Fleisch und Ananas vom Grill, Salatbuffet. Vortrefflich zubereitet von Aldags Landpartie.

               Dazu Fassbier (von A&R Verdieck gesponsert)

 

Informationen zu den Programmpunkten:

Der Film „BILDER AUS DER MIKROWELT“ fasst die Bilder der Ausstellung „Arts & Science“ zu einem Film mit gesprochenen Erklärungstexten zusammen. Die Bilder, um die es geht, sind aus Daten entstanden, die Wissenschaftler bei ihren Forschungen auf dem Campus Bahrenfeld erarbeitet haben. Hier sind die Uni Hamburg, DESY, ein Max-Planck-Institut und weitere Forschungseinrichtungen vertreten. Die Bilder wurden vom "The Hamburg Centre of Ultrafast Imaging" (CUI) ausgewählt und publiziert. Es sind aufregende Formen und Farben und ein reines Abbild der Natur. Kommen Sie staunen! Dieser Film, der auf Anregung von Ralf Verdieck entstand, war der Beitrag der Verdieck-Stiftung zur Heidekultour 2018.

 

In diesem Jahr geht der JUGENDPREISES der Verdieck-Stiftung an die Teams, die die Halbjahresaufgabe zum Thema „BodyScience“ der zukunftswerkstatt buchholz am kreativsten gelöst haben. Den ersten Platz gewannen Joshua Neumann und Louis Kahl.  Joshua präsentiert seine Arbeit nochmal auf dem Stiftungsforum. Anschließend können die Zuschauer ihre Fragen an den jungen Forscher richten.

 

Unser Musiker ROMAN GERBER war Schüler von Sabine Meyer und schloss sein Studium an der Musikhochschule Lübeck 2016 mit dem Master of Music ab. Anschließend wurde er als Konzertexamist an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg aufgenommen. Sein Repertoire umfasst die frühesten Klarinettenwerke aus dem Spätbarock bis hin zu Kompositionen, die für ihn geschrieben wurden. Gerade die Aufführung von zeitgenössischer Musik liegt ihm sehr am Herzen.

Er spielt seine musikalische Begleitung zum Stiftungsforum im Rahmen des FÖRDERENGAGEMENTS der Verdieck-Stiftung.

 

ANGELA BERGMANN ist eine Jesteburger Künstlerin. Ihre Leidenschaft ist das Malen. Sie ist Mitglied im sehr aktiven Künstlernetzwerk Kunstnetz Jesteburg. Angela bereicherte das Stiftungsforum durch wunderbare Bilder, auch solche in einer Größe, die das Landschaftsbild von Hof Eichenhöh künstlerisch aufwerteten.

 

BETTINA GREITZKE lebt in Seevetal und fertigt Skulpturen aus Beton. Mit ihrer besonderen Technik gelingen ihr Formen und Funktionen, die man dem Werkstoff so nicht zutrauen würde. Und erfreulich: eine Ihrer Skulpturen fand unter unseren Gästen eine neue Liebhaberin.


Verleihung des JUGENDPREISES der Verdieck-Stiftung     

am 19. Juni in der zukunftswerkstatt buchholz

MINT Förderung durch unseren Jugendpreis:

Die kreativsten 3 Teams der Halbjahresaufgabe "BodyScience" 

in der zukunftswerkstatt buchholz sind mit dem  Jugendpreis der Verdieck-Stiftung belohnt worden.

Die Verleihung fand im Rahmen der Abschlussveranstaltung zum Tag der offenen Tür statt. Die Teams präsentierten ihre Modelle. Einige trugen kurz ihre Erkenntnisse zu den Arbeiten vor oder präsentierten Ergebnisse ihrer Recherchen im Internet. Ein Team zeigte einen kleinen Film, der mit dem Handy entstand. In ihm stellten eine Sonne, eine Frauenfigur und eine Luftmatratze, alle aus Knetmasse, Erkenntnisse zum Sonnenschutz vor. Das reichte zum 2. Platz.

Den ersten Platz erreichte ein Team, das ein Handmodell aus dem 3D Drucker mittels Sehnen aus Angelschnur, Sehnenscheiden aus Kabelumhüllung,  und programmierbaren Servos zum Leben erweckte.  Und der 3. Platz ging an drei junge Damen, die ein einfaches Funktionsmodell eines Herzens vorstellten. Die Funktion der Blutgefäße übernahmen Schläuche, die mit rotem Wasser gefüllte waren. Die Aufgabe der Herzklappe wurde gut sichtbar dargestellt. Im Vortrag dazu (der beste von allen) hörten wir Informationen zum menschlichen Kreislauf.

Informationen zu den Preisträgern hier

 


Ältere Veranstaltungen finden Sie im ARCHIV

Zur STARTSEITE