HEIDEKULTOUR    "FRAKTALE - märchenhafte Bilder aus dem Rechner" 

30. April und 1. Mai auf Hof Eichenhöh

 

Mit unserem Heidekultour Beitrag zeigten wir in diesem Jahr FRAKTALE BILDER auf unseren Bildschirmpräsentationen.

Diese Bilder entstehen im Rechner durch Iteration: Millionenfach wird dieselbe Formel gerechnet und jeweils das Ergebnis als Grundlage der neuen Berechnung eingesetzt.

Visualisiert man diese Ergebnisse, erhält man Bilder, die sich selbstähnlich sind und deren Formen uns bekannt vorkommen: Es sind Formen, nach der die Natur gestaltet ist. Geheimnisvoll und aufregend

 

Insgesamt konnten wir an beiden Tagen 30 Besucher für diese besondere Welt der Formen und Farben begeistern. Wir haben viele interessante Gespräche mit einem sehr breiten Themenbogen führen können.

Vielen Dank an alle Besucher und besonders an Götz Mensel, der sein Fachwissen mit einbrachte. 


NISTHILFEN für Insekten wurden im TIP aufgestellt

27. April 

Teilnehmer des Workshops im Herbst 21 mit ihren Produkten
Teilnehmer des Workshops im Herbst 21 mit ihren Produkten

2 Ferienworkshops in der Zukunftswerkstatt und 1 AG in Werkkunde der Oberschule Jesteburg haben dazu beigetragen, dass die neuen Nisthilfen für den Innovationspark Nordheide (TIP) fachgerecht hergestellt wurden.

 

Weitere Einzelheiten hier ab 18. Mai


CLUB der PREISTRÄGER   Jahrestreffen

 Am 15. April als Zoom-Meeting 

Wieder als Onlinemeeting, aber alle Teilnehmer wünschen sich für das nächste Mal ein Präsenztreffen.

Helen, Merdisa, Marie, Leonie,  Mohammad und Florian erlebten zusammen mit Andrea und mir einen inspirierenden Nachmittag.

Alle Teilnehmer haben Interessantes über die in diesem Jahr prämierten Arbeiten erfahren.

Und auch über die aktuelle Ausbildungssituation wurde berichtet.

Und wir haben über die Ausgestaltung bei unseren nächsten Jahrestreffen gesprochen.

Zum Stiftungsforum sollen künftig alle Clubmitglieder eingeladen werden. Wir werden dort eine CdP Louge einrichten.

Nach 1 1/2 Std verabschiedeten wir uns gutgelaunt in ein entspanntes Osterfest.


ERBSCHAFTSPULVER, MÄUSEBUTTER, FALTENKILLER - die wunderbare Welt der Gifte  Wissenschaftliche Gesprächsrunde                      Dr. Erwin Kausch

 

Am 25. März auf Hof Eichenhöh  

Wegen Corona hatten wir nur 10 Plätze zur Verfügung gestellt. Die waren innerhalb von 24 Std gebucht.

Die Teilnehmer, die online dabei waren, mussten leider mit technischen Unzulänglichkeiten leben, die wir nicht ganz aus der Welt schaffen konnten.

 

Dr. Erwin Kausch hatte wieder eine Fülle von interessanten Informationen zusammengetragen und sie gut verständlich aufbereitet:

Seit es Menschen gibt, sind auch Gifte bekannt. Deren Anwendung hat nicht nur tödliche Wirkung, sondern wirkt viel häufiger auch segensreich in der Medizin.

Wir, seine Zuhörer, folgten bis zum Schluss fasziniert Erwin's Vortrag.

 

In der anschließenden Gesprächsrunde ging es nicht nur um Gifte, auch nahrhafte Rezepte wurden besprochen und ausgetauscht, angeregt durch die gereichten Speisen aus eigener Herstellung.

 


 

JUGENDPREISE für Studierende       

Am 24. Februar als Onlineveranstaltung aus dem Studio des HAW Mediencampus

29 Arbeiten wurden präsentiert. 

Wir, die Zuschauer, zu denen natürlich auch alle präsentierende Studierenden gehörten, sahen ein Feuerwerk toller Ideen und deren Umsetzung. 

KI oder AI spielte bei allen Beiträgen eine entscheidende Rolle.

Arbeiten in 3 Kategorien wurden durch unseren Jugendpreis für Studierende prämiert.

Das Publikum entschied durch Online-Voting:

 

Anika Menzel gewann die Kategorie "Portfolio Kurs".

 

Bennet Niklas Möller gewann gleich 2 Kategorien, "BA/MA Arbeiten" und "AI Creativ Kitchen".

 

Herzlichen Glückwunsch beiden Gewinnern, aber auch allen anderen Teilnehmern, denn alle Vorträge zeigten eindrucksvolle Arbeiten.

Peter Kabel führte wieder gekonnt durch's Programm.

 

Wie bei den Schülerpreisen gab's Urkunden für's Handy und das Preisgeld per PayPal.

 


JUGENDPREIS für SCHÜLER          

Regionalwettbewerb Jugend forscht am 10. Februar 2022 per Videokonferenz

80 junge Forscherinnen und Forscher stellten ihre Arbeiten als Team oder als Einzelleistung per Konferenzsoftware vor.

Die Jury, zu der auch der Autor dieser Zeilen gehörte, hatte 51 Arbeiten zu beurteilen.

Die Gewinner der 1. Plätze in jedem Fachgebiet aus der Altersgruppe Jugend forscht erhalten den Jugendpreis für Schüler.

Aus Datenschutzgründen müssen die Gewinner ihren Preis über eine Anmeldung auf dieser Website abfordern. Von der Wettbewerbsleitung haben sie dazu einen QR Code erhalten. 

 

Dieses Jahr ist alles auf die Online Situation zugeschnitten:

Die Urkunden werden als Datei versandt und sind so konfiguriert, dass sie sich als Hintergrundbild auf's Handy laden lassen.

In einem "Linkbook" erhalten die Preisträger ausgewählten Kontaktdaten von norddeutschen Hochschulen und von Organisationen, die einen Auslandsaufenthalt organisieren. Die Links stehen auch als QR Code zur Verfügung.

Das Preisgeld wurde per PayPal verschickt.

Hier sehen Sie die PREISTRÄGER 

 


STIFTUNGSVERSAMMLUNG          

am 4. Februar 2022 auf Hof Eichenhöh

Über die Bestellung von 2 neuen Stiftungsratsmitgliedern wurden einstimmig entschieden: Dr. Renate Taugs und Jan Bauer.

Herzlich willkommen.

Finanzielle und organisatorische Aktivitäten der Stiftung des vergangenen Jahres wurden gutgeheißen und der Vorstand einstimmig entlastet.

Finanzen und Programm für 2022 wurden genehmigt. 


MEDIENWORKSHOP          

Zwischenbericht aus dem Newsletter der Zukunftswerkstatt Buchholz :

Ob mit oder ohne Schnee, mit oder ohne Baum: Weihnachten ist schön, macht schön und muss einfach aufs Bild: die Smartphones und Digicams glühen! Jeder Knirps hat schon einen Knippser in der Hand – lernen kann er den Umgang mit digitalen Medien bei unseren Workshops alle 2 Wochen samstags in der Zukunftswerkstatt mit Ralf Verdieck und Marc Torney. Zuerst wird der Umgang mit leistungsfähigen Videoschnitt-Programmen (Final Cut Pro, DaVincy Resolve) geübt und mittels des Programms Audacity auch vertont. Es stehen besonders leistungsfähige Rechner zur Verfügung, so dass auch 4K-Material verarbeitet werden kann. Zwei wurden gesponsert durch die Adalbert Zajadacz Stiftung, einer von der Verdieck-Stiftung zur Verfügung gestellt. In den nächsten Schritten werden komplette Videos zu einem Thema produziert: Vom Skript übers Aufnehmen des Materials weiter über Video- und Audioschnitt bis hin zum fertigen Film. COOOOOOL!


TAG des OFFENEN HÖRRAUMS           

Am 6. November auf Hof Eichenhöh

Erstmals hatten sich so viele Gäste angemeldet, dass wir uns veranlasst sahen, die Veranstaltung in 2 Schichten zu organisieren. 

Unsere Gäste brachten ihre Lieblingstitel mit und wir riefen diese dann über den Streamingdienst TIDAL auf.

 

Es gab leider wenig Zeit zum Klönen, aber die zu Gehör gebrachten Musikstücke waren allesamt hochwertige Aufnahmen, die allen Zuhörern sehr viel Freude bereiteten.

 

Kaffee, Tee, selbstgebackener Kuchen, das ist unser Verpflegungsstandard zu diesem jährlichen Termin. Wurde wieder gern angenommen.

 

Allen unseren Besuchern vielen Dank für die interessante Titelauswahl.

 


KÜNSTLERTREFF                                 

Am 9. Oktober in der Art Galerie Sinnfall

In diesem Jahr waren nicht nur Andrea und Ralf Verdieck Gastgeber, sondern zusätzlich Julia Kotenko, in deren neueröffneten Räumen Art Galerie Sinnfall, Buchholz, Bremer Str. 1, das Treffen stattfand.

  

10 Kunstschaffende stellten ihre neuesten Werke zur gegenseitigen Begutachtung vor. Es gab viel lobende Kommentare und regen Austausch um Techniken, Farbe und Blickwinkel. 

Begeistert waren die Teilnehmer auch vom neuesten Künstlervideo, in dem Ralf Verdieck Bilder der Malerin Angelika Pöter und Ausschnitte daraus zu einem mit Musik unterlegten Bewegtfilm formte:   https//youtu.be/PR529DVjz_k

Julia Kotenko präsentierte dem fachkundigen Auditorium ihre großzügigen Räumlichkeiten. Das Interesse daran als mögliche Ausstellungslocation für die anwesenden Künstler war groß. Die Besonderheit Ihrer Galerie ist die riesige Schaufensterfront, die ja zur Galerie für Passanten wird, wenn Künstler dort ihre Werke zeigen.  Die Räumlichkeiten sind z.B. auch für Veranstaltungen zu mieten, die dann unter der Regie des Mieters stattfinden.

Das Ende der Veranstaltung fand dann wegen der vielen Gespräche deutlich später statt als ursprünglich vorgesehen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer.


"GASE sichtbar machen"                             Wissenschaftliche Gesprächsrunde 

Am 8. Oktober auf Hof Eichenhöh

 Prof. Dr. Gerhard Matz 

 

erklärte uns, wie man mit optischen Methoden Gase erkennen kann, die für das Auge nicht sichtbar sind. 

Die Vorteile dieser Messmethoden gegenüber chemischer Erkennung:

  • Man braucht nicht in die Gaswolke hinein, sondern kann von ferne Messen.
  • Man kann sehr schön die Verbreitung der zu messenden Gase erkennen.

Hier ist keine Magie im Spiel, sondern Physik!

Die Luft ist bekanntlich ein Gasgemisch. Sehr viele dieser Gase haben Moleküle mit einem Dipolmoment. Und diese Moleküle haben Resonanzfrequenzen, die im Bereich einer Infrarotsrahlung liegen. Durch Absorptions- und Emissions-Spektren lassen sich eine Vielzahl von Stoffen detektieren, die sehr häufig als Schadstoffe deklariert sind, und deshalb schnellstmöglich entdeckt werden sollten, wenn sie in die Luft gelangen.

Ein sehr interessanter und anschaulich dargebotener Vortrag. Vielen Dank, lieber Gerhard.

Hier https://youtu.be/x5qIYeUGed0 können Sie ihn nochmal ansehen.

Unsere Sitzplätze waren ausgebucht.  Weitere Teilnehmer konnten den Vortrag über ZOOM verfolgen.

 

 


HEIDEKULTOUR                                          

am 4. September auf Hof Eichenhöh

"Programmieren Sie mit der Programmiersprache Scratch ein Musikstück und hören es dann gleich. Das kann Jeder!"

 

 

So lautete unser Angebot an die Gäste von Heidekultour.

Bei leicht bewölktem Wetter hatten wir die Workstations draußen unter den Markisen aufgebaut. Alles war eingerichtet. Andrea hatte einen sehr leckeren Pflaumenkuchen gebacken----

Und dann ließen die Gäste auf sich warten. 

Am Ende des Tages zählten wir 6 Besucher. Und keiner hat tatsächlich das Programmieren ernsthaft in Angriff genommen.

Offensichtlich hatte wir mit unserem Angebot die Wünsche der Heidekultour Besucher nicht richtig eingeschätzt.

 


STIFTUNGSFORUM

am 27. August 2021 in der Zukunftswerkstatt Buchholz                                         

Gemäß Satzungsauftrag präsentiert die Stiftung auf diesem Event jährlich die eigenen Aktivitäten:

Die für das Winterhalbjahr 20/21 vorgesehenen Veranstaltungen mussten leider alle ausfallen.

So ergab es sich, dass unsere Stiftung sich mit den Klimabäumen im TIP intensiver beschäftigen konnte, als ursprünglich vorgesehen. Die dadurch entstandene Website "Klimabaeume-Buchholz" wurde natürlich auch unseren Gästen des Forums präsentiert. Jens Wrede und seine liebe Frau Inga lauschten nach dieser Präsentation genauso wie unsere weiteren insgesamt 40 Gäste dem sehr interessanten Vortrag über Stadtbäume im Allgemeinen und klimaresistente Bäume im Besonderen, den Bernhard von Ehren im Forum der Zukunftswerkstatt präsentierte. Auch Bernhard von Ehren wurde von seiner bezaubernden Frau Simone begleitet.

Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse gehörte genauso zu unseren Gästen wie Heiner Schönecke und weitere bekannte Vertreter von Firmen und Institutionen.

Alle waren auch von den Vorträgen der Preisgewinner /innen begeistert, die Ihre Siegerarbeiten professionell vorstellten:

Marina Peters und Marie Welke, Studierende an der HAW Hamburg, präsentierten Ihre Arbeit "Onlinemagazin ZIP Hamburg" und Mohammad Yousif stellte seinen Siegerbeitrag des Regionalwettbewerbs von Jugend forscht vor: "Optimierte optische Datenübertragung". Mohammad verwendet einen gebündelten IR Lichtstrahl. Die Gäste mit Fachkenntnissen waren schwer beeindruckt von der Idee als solches und dem Grad des Zuende-denkens einzelner Projektelemente. 

Für Musikalische Einlagen sorgten Peer Kleiner und Luis Bassanese aus Buchholz. Sie waren im Rahmen unseres Förderengagements Akteure der Veranstaltung. Peer Kleiner hatte Anfang des Jahres den 3. Platz beim Wettbewerb Jugend musiziert gewonnen.

Als Pausensnack standen selbstgemachter Frischkäse mit Gartenkräutern und selbstgebackenes Chiabatta mit getrockneten Tomaten bereit und wurde begeistert verzehrt.

Und Jan Bauer führte alles zu einem rundum gelungenen Abend zusammen. Seine charmante und doch professionelle Moderation, die allen ein wunderbares WIR Gefühl vermittelte, war quasi das Rückgrat der Veranstaltung. Vielen Dank!!


Ältere Veranstaltungen finden Sie im ARCHIV

Zur STARTSEITE