Heidekultour    "KI und die großen Maler"   am 4. & 5. Mai auf Hof Eichenhöh. 

Alle Gäste, die uns an den beiden Tagen besuchten, waren neugierig auf das Ergebnis unseres Einsatzes von KI.

Wir zeigten Bilder bekannter Maler und KI generierte Bilder, die aus der Aufforderung an die KI entstanden sind, aus diesen Bildern als Vorbild eigene Interpretationen zu erzeugen.

Am Ende des Vortrags war unseren Zuhörern jeweils deutlich, dass KI erzeugte Bilder in der Regel als solche erkennbar sind und dass die KI durchaus auch schöne Bilder entwickeln kann, die es wert sind, ausgedruckt und zur Besichtigung aufgehängt zu werden.

So viele Besucher hatten wir noch nie: nahezu durchgehend waren alle Plätze besetzt. Die Präsentationen dauerten jeweils 30 min und bei Bedarf konnten wir auch den Umgang mit der KI Software LEONARDO AI vorführen und weitere Bilder generieren.

Alle unsere Gäste waren sehr interessiert und nahmen die zahlreichen Informationen zum Thema dankbar auf.

Vielen Dank an alle Besucher

für Ihr Interesse und Ihre Wissbegierde.

Vor lauter Fachsimpelei wurde das Kaffeetrinken vernachlässigt, und auch Andrea's leckerer Apfelkuchen wurde nicht gänzlich verputzt.

Für so viel Wissensdurst haben sich die vielen Stunden Vorbereitung sehr gelohnt.


FORUM der BESTEN  im WLH ISI Zentrum am 15.3. 

Das Forum der Besten bietet den Regionalsiegern des Wettbewerbs “Jugend forscht” und damit den Jugendpreisgewinnern unserer Stiftung die Plattform, um ihre Ergebnisse einem breiten Publikum zu präsentieren. In diesem Jahr war die Veranstaltung zu Gast im ISI-Zentrum der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) in Buchholz. Wir durften perfekt vorbereitete Räumlichkeiten in Anspruch nehmen und wurden von der sehr professionellen (Mann)Frauschaft hervorragend unterstützt. HERZLICHEN DANK dafür!

Und HERZLICHEN DANK auch Jochen Weiss und seinem Bäckereiunternehmen für die superleckeren Schnittchen mit dem tollen Brot, die er für die Teilnehmer des vorher stattfindenden Jahrestreffen des Club der Preisträger spendete.

7 Vorträge mit staunenswerten Inhalten wurden perfekt präsentiert. Den letzten Bericht lieferte Luise Keibel mit einem Erlebnisbericht ihres Auslandssemesters in Japan. Sie wurde durch ein Stipendium der Verdieck-Stiftung unterstützt.

Tolle Stimmung, die schon beim Clubtreffen entstand und sich auch auf die Besucher des Forums übertrug: Der Wunsch, Neues zu erfahren und sich auszutauschen waren mit Händen zu greifen. Die auch akustisch sehr vorteilhaften Räumlichkeiten waren bis auf den letzten Platz besetzt.

Unter den Vortragenden konnten wir auch 3 Gewinner und Gewinnerinnen des Landeswettbewerbs von Jugend forscht, der 2 Tage vorher zu Ende ging, beglückwünschen. Darauf sind wir natürlich besonders stolz.

Die Vortragenden an diesem Abend:

 

Nils Brettschneider                „Der Fermenter für zu Hause“

 

Minke v.d. Nieuwendijk          „Proteine zur Verbesserung v. glutenfreien Teigen“

 

Jonas Müller                           „Field-pragrammable Gate Arrays zur Emulation von                     

Landessieger                          Quantenschaltkreisen“

 

Johanna Pluschke & Finn Bartels      „Entwicklung und Anwendung einer          

Landessieger                          magnethydrodynamischen Lattice-Botzmann Simulation“

 

Gesa Leandra Heins               „Atemgasanalyse in der medizinischen Diagnostik am Beispiel Diabetes“

 

Matthias Schuback                „Eichelmehl als Alternative zu Getreide“   

   

Luise Keibel                            „Mein Auslandssemester in Japan“

 

Der letzte Punkt der Veranstaltung war dann die Vergabe des Zukunftspreises der WLH: Alle vortragenden Teams nahmen aus der Hand von Geschäftsführer Jens Wrede die Auszeichnung entgegen.

Der Landkreis Harburg unterstützte diese Veranstaltung im Rahmen der Breitenförderung für Kunst, Kultur und Medien. Vielen Dank!


MEDIENWORKSHOP in der Kunststätte BOSSARD   am 9.3. 

Vorbereitung der Rechner für die Veranstaltung in der Kunststätte Bossard
Vorbereitung der Rechner für die Veranstaltung in der Kunststätte Bossard

Medienworkshop goes Bossard: Mit einer Sonderveranstaltung zum Thema KI waren wir in der Kunststätte Bossard zu Gast. Dort war dieser Workshop als einer der Termine im Jahresangebot für interessierte Besucher ausgeschrieben. Und wir hatten ein wunderbar aufgeschlossenes und wissbegieriges Publikum.

Die Laptops, mit denen die sehr interessierten Teilnehmer das vorgestellte Programm zur Bildgenerierung "Leonardo AI" selbst anwenden konnten, wurden vom Medienzentrum des Landkreises zur Verfügung gestellt. Vielen Dank !  Die schwierige Internetkonnektivität in der Kunststätte konnte durch die Wahl des richtigen Raumes gelöst werden und Ralf Verdieck als Kursleiter wurde unterstützt durch 3 der ständigen Medienworkshopteilnehmer in der Zukunftswerkstatt: Friederike, Marc und Erwin, die wie ein eingespieltes Team zusammenarbeiteten. Es hat wirklich Spaß gemacht, herzlichen Dank!!   Am Ende nahmen die Teilnehmer eine Menge neues Wissen mit nach Hause und unsere Stiftung hatte neue Freunde gewonnen.


VERLEIHUNG der JUGENDPREISE   9.2. Leuphana Universität Lüneburg  &   21.2. CD Kaserne Celle

Jugendpreis-Verleihung 2024 in Celle
Jugendpreis-Verleihung 2024 in Celle

2024 erhielten 6 Teams in Lüneburg und 3 Teams in Celle den Jugendpreis der Verdieck-Stiftung. 

Mit ihren Arbeiten in den von Jugend forscht ausgeschriebenen Arbeitsfeldern errangen sie jeweils die 1. Plätze dort, was Voraussetzung für unseren Jugendpreis ist.

Die eindrucksvollen Urkunden wurden von Ralf Verdieck an Ort und Stelle übergeben. Über den QR Code auf den Urkunden melden sich die Gewinner bei uns an, um ihr Preisgeld abzufordern und sich zum FORUM der BESTEN anzumelden und, wenn gewünscht, in den Club der Preisträger einzutreten.

Beim Jugend forscht Wettbewerb in Lüneburg ist Ralf Verdieck auch als Juror aktiv, in diesem Jahr in der Klasse der Jüngeren bei "Schüler experimentieren". In dieser Klasse vergibt unsere Stiftung keine Preise.

Die Siegerehrung in Celle war besonders professionell organisiert.

(Durch das Partnerunternehmen Baker Hughes).

Vielen Dank an die Wettbewerbsleitungen Dr. Andrea Schroedter für Lüneburg und Dr. Barbara Peters für  Celle dafür, dass wir unsere Preise dort vergeben dürfen.

Und vielen Dank an alle Preisgewinner, die sich zum FORUM der BESTEN angemeldet haben.


TAG des OFFENEN HÖRRAUMS   4./5. November 2023 auf Hof Eichenhöh 

Basshorn mit beleuchteter Lautsprecherkammer, davor die Schiebewand für Kunst und im Vordergrund links oben einer der beiden Elektrostaten
Blick ins Basshorn

 

In diesem Jahr wären wir mit einem Veranstaltungstag ausgekommen.

So aber hatten unsere Gäste reichlich Zeit, ihre Wunschtitel zu hören und auch viele für Gäste und Gastgeber neue Stücke zu genießen, die sich aus den musikalischen Gesprächen ergaben.

Andrea's inzwischen berühmter Apfelkuchen war auch wieder der Hit im kulinarischen Bereich, vielen Dank.

 

Vielen Dank auch an unsere lieben Gäste für die interessante Titelauswahl, die immer wieder unsere eigenen Playlisten bereichern und für die Spenden.


"Perlenfischer in der Lüneburger Heide" WISSENSCHAFTLICHE GESPRÄCHSRUNDE   13. Oktober 2023 auf Hof Eichenhöh  mit  Dr. ERWIN KAUSCH

Perlen aus Bächen der Lüneburger Heide im königlichen Geschmeide der britischen Monarchie?

Das ist keine Fakenews, sondern Realität.

Dr. Erwin Kausch, gern gesehener Referent auf Hof Eichenhöh und persönlicher Freund der Stifter, brachte uns und unseren Gästen in seinem Vortrag die Tatsache nahe, dass bis Ende des 19. Jahrhunderts die Heidebäche ein relativ ertragreiches Perlenrevier waren. 

Die Süsswasser Perlenmuschel Margaritifera margaritifera war in 

Seeve, Este, Ilmenau etc. zu Tausenden heimisch.

Lizenzen zum Perlenfischen wurde von den Herzögen der Ländereien vergeben und setzten Kenntnisse im Umgang mit Natur und Lebensweise der Muschel voraus. Mittels Spezialwerkzeugen konnten die Perlen entnommen werden, ohne die Muschel zu töten.

Nachhaltigkeit war auch früher bereits eine gelebte Tugend.

 

Wie immer ein sehr lebendig gestalteter Vortrag, der viel neues Wissen (für uns) vermittelte und auch ein Stück Heimatkunde bereit hielt. Wegen der geringen Beteiligung hatten wir Clubbestuhlung aufgestellt, was eine gute Ausgangsposition für die folgende Klön- und Diskussionsrunde war. Vielen Dank, lieber Erwin!

 


KÜNSTLERTREFF                 

3. Oktober  auf der Kunststätte Bossard

 

Am Tag der Deutschen Einheit trafen sich 25 regionale Künstler und Künstlerinnen auf der Kunststätte Bossard, um ihre neuesten Werke vorzustellen und sich auszutauschen.

Die Verdieck-Stiftung hatte eingeladen und alle Teilnehmer nutzten die hervorragende Gelegenheit ausgiebig, ihre Erfahrungen zu teilen und neue Kontakte zu knüpfen.

Die Stimmung war wunderbar und das Treffen endete mit einem Abschlussfoto vor dem Bossard Kunsttempel.

Wir, die Gastgeber Ralf und Andrea Verdieck hatten die Veranstaltung mit großer Hingabe organisiert und Ralf moderierte. Er führte gekonnt durch das Programm und sorgte dafür, dass die Künstler und Künstlerinnen im Mittelpunkt standen und Jede(r) ihre/seine Neuschöpfungen präsentieren konnte.

Das Künstlertreffen der Verdieck-Stiftung auf der Kunststätte Bossard war also ein voller Erfolg. 

Vielen Dank an alle Teilnehmer für die Präsentation ihrer Werke, für ihre tätige Mithilfe und ihren Spende. Und vielen Dank an das Bossard Team, insbesondere Fr. Duisberg-Schleier, das uns diese tolle Veranstaltung durch die Bereitstellung der Lokalität ermöglichte.  Weiteres HIER

Wir freuen uns schon jetzt auf das Künstlertreffen im nächsten Jahr


VORTRAG zum Auftakt des MEDIENWORKSHOPS                 

Dr. Sven Krause                                                         29.September  in der Zukunftswerkstatt

Es referierte Dr. Sven Krause aus Bendestorf.

Sein Hamburger Unternehmen Lubrisense GmbH entwickelt hochpräzise Messeinrichtungen und vertreibt sie weltweit.

Sven Krause nutzt Künstliche Intelligenz (KI) beruflich seit mehreren Jahren und konnte den über 40 interessierten Zuhörern die Arbeitsweise der Algorithmen in vereinfachter Darstellung gut erklären.

Nach diesem gut verständlichen theoretischen Teil zeigte er in seinem über einstündigen Vortrag auch die Arbeitsweise des Programms Midjourney, mit dem Bilder auf Grund von Texteingaben generiert werden können. So kamen Bilder durch Textvorschläge aus dem Publikum zustande. Einige interessante Ergebnisse konnten als ausgedruckte Bilder auch mitgenommen werden, z.B. Albert Einstein beim Fliegenfischen.

Dr. Krause präsentierte auch Bilder, die von KI in fotorealistischer Ausführung erstellt wurden, bei denen man ohne sehr genaue Prüfung keinen Unterschied zu einer Fotografie einer Szene aus dem wirklichen Leben erkennen konnte. Hier wurde deutlich, dass die technische Darstellung von KI generierten Bildern in der Lage ist, Betrachter zu manipulieren, da sie nicht mehr zwischen Realität und Fiktion unterscheiden können.

Dieser Vortrag war Auftakt zum Saisonstart des Medienworkshop, der mit seinem ersten Termin am Samstag (30.9.) in seine 4. Saison startete.


STIFTUNGSFORUM                 

25. August  auf Hof Eichenhöh

 

Das Stiftungsforum kehrt nach Hof Eichenhöh zurück.

Unsere Gäste waren begeistert und wir als Veranstalter genossen diese Begeisterung.  So viel gute Laune und angeregte Gespräche hatten wir selten.

Und das Wetter spielte bis tief in die Nacht mit.

Um den Gesprächen auch genügend Raum zu geben, hatten wir keinen Expertenvortrag vorgesehen. Auch einen jungen Musiker hatten wir nicht engagiert, und beides stellte sich als in diesem Sinne gute Entscheidung dar.

Stiftungsvorstand Ralf Verdieck konnte wieder interessante Aktivitäten der Stiftung vorstellen, besonders das im März erstmals durchgeführte FORUM der BESTEN, auf dem die Preisträger Ihre Arbeiten einem interessierten Publikum präsentierten.

Für die Gäste gab es eine Ausstellung ganz besonderer Skulpturen des Künstlers Lenny Te Nyenhuis: Die aus Schaumstoff erzeugten Figuren sind mit glitzerndem Verpackungspapier von Süßigkeiten überzogen. Sie fanden großes Interesse und eine wurde auch verkauft.

Unsere wunderbaren Gäste, die einen guten Querschnitt aus der interessierten Bevölkerung repräsentierten, und zu denen auch Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse und Landtagsabgeordneter Jan Bauer gehörten, konnten zudem mit der VR Brille die Raumstation ISS von innen erkunden oder sich mit dem bereit stehenden 3D Drucker ein Namensschild ausdrucken lassen. Beides unter der fachkundigen Einweisung von Pauline (13) und Knut (10).

Das künftige Aufgabengebiet des Medienworkshops "KI" (ab 29.9. und 30.9.) war natürlich ein vielbesprochenes Thema und unsere Gäste konnten denn auch ein von einem KI Programm erzeugtes Bild "Segelregatta Feininger Style" bewundern.

Das Buffet aus der Küche des Hauses fand sehr große Zustimmung und viel Lob.

 


Ältere Veranstaltungen finden Sie im ARCHIV